Aktuelles
Obere Gartenstr. 3
92237
Sulzbach-Rosenberg
 
Tel. 09661-876687
Fax 09661-8119755
Email
 info@wbv-sulzbach-rosenberg.de
 
Bürozeiten:
Montag bis Freitag
9.00-13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Willkommen auf der Homepage der

Waldbesitzervereinigung  Sulzbach-Rosenberg w.V.

 
 
27.06.2018
WBV besucht Interforst in München
 
Zum 13. Mal findet auf dem Münchener Messegelände die Interforst statt. Über die Jahre hat sich die Interforst in der Messemetropole München als internationale Leitmesse für Forstwirtschaft und Forsttechnik etabliert. Sie präsentiert im Vier-Jahres-Turnus zukunftsweisende Lösungen für den großen Themenbereich von Holz und Forst. Neben den neusten Maschinen, Werkzeugen und Forstbedarf erleben die Besucher Vorführungen, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen. Die Messe zeigt die komplette Vielfalt der Branche.

Die Waldbesitzervereinigung Sulzbach–Rosenberg und die Waldbesitzervereinigung Illschwang-Birgland fahren zusammen am Mittwoch, den 18. Juli 2018 zum Waldbauerntag der Interforst nach München. Wegen der Bestellung des Busses ist eine möglichst frühe und verbindliche Anmeldung unter der Telefonnummer 09661/876687 in der Geschäftsstelle der WBV Sulzbach – Rosenberg w. V. spätestens bis zum 13. Juli nötig! Zusteigemöglichkeiten bestehen am Betriebshof der Firma Willax um 7:00 Uhr, in Sigl 7:05, in Mönlas 7:10, an der B 85 bei Edelsfeld 7:15 und Forsthof 7:20, am Parkplatz beim SV Loderhof 7:30 und schließlich in Pesensricht um 7:40. Je nach Verkehrsaufkommen endet die Fahrt bis 21:00 Uhr.
 
 
27.04.2018
Borkenkäfersaison startet massiv
 
Nach einer Mitteilung der LWF nutzten Buchdrucker und Kupferstecher  die sehr heißen Tage der vergangenen Woche (16. KW), um auszuschwärmen.

Angesichts der hohen Populationsdichten aus dem Vorjahr ist beim Hauptschwärmflug mit Stehendbefall zu rechnen. Die Bohrmehlsuche ist daher in den kommenden Tagen unerlässlich, besonders an den Randbäumen letztjähriger Käferlöcher und aufgerissener Waldränder. Auch ohne Befallsherde aus dem letzten Jahr bieten die zahlreichen Einzelwürfe aus den Stürmen des vergangenen Winters optimale Trittsteine für die Entstehung großer Käfernester.

Befallene Fichten müssen zeitnah gefunden, gekennzeichnet und unverzüglich aufgearbeitet werden. Nur so ist eine Ausweitung des Befalls auf benachbarte Fichten sowie der Wiederausflug zur Anlage einer Geschwisterbrut zu verhindern. Bei warmer Witterung kann zwischen Befall und Anlage der Geschwisterbrut ein Zeitraum von nur 2 Wochen liegen!

Die schnelle Reaktion auf Käferbefall und gründliche Aufarbeitung in der ersten Schwärmwelle sind besonders wirkungsvoll für eine erfolgreiche Eindämmung der Befallsausbreitung und Abschöpfung der Käferpopulation.
 

Dazu gibt die LWF folgende Handlungsempfehlungen:

Bohrmehlsuche – JETZT!

  • Kontrolle von Randbäumen auf frischen Stehendbefall: an letztjährigen Käferlöchern und aufgerissenen Waldrändern, sowie im näheren Umkreis von Einzel- und Nesterbrüchen;
  • Bohrmehlsuche an trockenen und windruhigen Tagen; Bohrmehl ist erkennbar hinter Rindenschuppen, auf Ästen, in Zwieseln und Astgabeln, im Moos am Stammfuß, auf Blättern der Pflanzen am Boden;
  • Befallskontrolle von liegenden bruttauglichen Fichtenkronen und Resthölzern;
  • Zeitnaher Einschlag und Aufarbeitung von befallenen Fichten:
    Aufarbeitung möglichst bis Derbholzgrenze (7 cm). Der Industrieholzabsatz ist derzeit sehr gut und kann daher für Brutraumentzug zur Borkenkäferbekämpfung genutzt werden.
  • Bei Harvestereinsätzen sind die Kronen soweit wie möglich durch den Prozessorkopf zu ziehen, um die Bruttauglichkeit der Kronen einzuschränken.

Quelle (redaktionell bearbeitet): http://www.lwf.bayern.de/waldschutz/monitoring/188977/index.php

Informationen vor Ort bieten die zuständigen Revierleiter oder die Geschäftsführer der WBV.

 
 
17.04.2018
Pappelanbau im Kurzumtrieb - Vorführung Pflanzmaschine
 
Der Anbau von Hochleistungs-Pappeln als nachwachsender Rohstoff, insbesondere für die thermische Verwertung wird immer wieder diskutiert. Aufmerksamkeit ist der Pappel mit sagenhaften Zuwächsen von 25 fm und mehr in der forstlichen Welt sicher. Am nördlichen Ortsrand von Holnstein hat sich Thomas Grädler diesem Thema gewidmet. Neben einer bereits bestehenden Hybridpappelfläche wird nun eine weitere angepflanzt. Zur Information über den Anbau von schnellwachsenden Pappeln im Kurzumtrieb mit Vorführung einer Pflanzmaschine für Pappelstecklinge dürfen wir alle am Thema interessierte einladen.
  • Freitag, den 20.04.18, Treff um 16:00 Uhr Ortsausgang Holnstein Richtung Mittelreinbach
Dauer ca. 1 1/2 Std. Eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen bei Jörg Berendes unter der Mobil-Nummer 0171 / 68 28 359
 
 
06.04.2018
Schulung Laubholzpflege - Vorführung Holzrückung mit Pferd
 
Pflege von jungen Laubholzbeständen ist für Waldbesitzer in Gegenden mit überwiegend historisch bedingten Nadelholzwäldern oft mit Unsicherheit über die richtige Vorgehensweise verbunden. Dass die Laubholzpflege - gegenüber der Pflege von Nadelhölzern - meist mit geringerem Aufwand verbunden ist und trotzdem Wertholzerzeugung angestrebt werden kann, soll in einer praktischen Schulung am
  • Donnerstag, den 12.04.18, Treff um 17:00 Uhr am Parkplatz Gasthaus “Wulfen” in Kauerhof
gezeigt werden. Im Wald der Kath. Kirchenstiftungswald St. Marien werden Revierleiter Bernhard Raschka vom Forstrevier Sulzbach-Rosenberg und Jörg Berendes von der WBV Sulzbach-Rosenberg die nötigen Grundlagen zum effektiven Vorgehen bei der Jungbestandspflege vermitteln. Jungbestandspflege wird auch vom Staat gefördert. Welche Voraussetzungen dazu erfüllt werden müssen wird ebenso erläutert. Das besondere an der Schulung wird sein, dass Bernhard Raschka das Ergebnis der Auszeichnung im Bestand auch mit der Motorsäge sofort umsetzen wird. So sollen die wesentlichen Grundlagen der Laubholzpflege mit dem Ziel einer Wertholzerzeugung innerhalb 80 Jahren auch praktisch sichtbar werden.
Eingeladen sind alle interessierten Waldbesitzer. Dauer ca. 1 1/2 Std. Eine Anmeldung nicht erforderlich.
 
 
"Ist Pferderückung noch zeitgemäß?" – Diese Frage und viele weitere rund um das Thema Holzbringung mit Pferden werden anhand einer Vorführung veranschaulicht und diskutiert.
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veranstaltet, unter der Leitung der jungen Försterin Veronika Kopfinger, eine Informationsveranstaltung zum Thema Pferderückung. Die Kleintierhofbesitzer Angela Ruppert und Peter Wenisch werden die Veranstaltung mit einer Vorführung zur Pferderückung durch ihrer Haflinger untermauern. Der Geschäftsführer der WBV Illschwang-Birgland, Reinhard Rösel, referiert über seine langjährige Erfahrung aus der Praxis der Holzbringung .
Treffpunkt ist am
  • Samstag, den 14.04.2018, um 14 Uhr der Pendlerparkplatz bei Schwenderöd, Autobahnabfahrt Sulzbach-Rosenberg.
Von dort aus wird direkt in den Wald gegangen. An festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist zu denken. Hunde haben Leinenpflicht.
Einschlägige Leistungszahlen, regionale Anbieter, Vor- und Nachteile sowie verschiedene Verfahren, wie z.B. ein- oder zweispänniges Rücken, werden vorgestellt. Der Vergleich mit maschinellen Vorgehensweisen wird anschaulich erläutert .
Auch rechtliche Aspekte und Fördermöglichkeiten werden beleuchtet.
Waldbesitzer, Familien und Interessierte sind sehr herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
21.02.2018
Vortrag Gewittersturm im Passauer Land
Bartl2
 
Wir dürfen auf folgenden Vortrag zu Impressionen über den Gewittersturm im Passauer Land hinweisen.Bartl1
 

Der Revierleiter Michael Bartl war im vergangenen Herbst bei der Bewältigung des Schadens durch „ Kolle“ im Passauer Land eingesetzt. Welche Erfahrungen er dabei gemacht hat und welche Lehren wir aus diesem Schadereignis auch für unsere Arbeit in unserem Wald ziehen können, wird uns Michael Bartl in einem kurzweiligen und reich bebilderten Vortrag nahebringen.
  • Mittwoch, 28.02. um 19:30 Uhr Forsthof, Gasthaus “Heldrich Am Forsthof”
Herzliche Einladung geht an alle Mitglieder, am Wald Interessierte und Freunde der WBV Sulzbach-Rosenberg.
 
 
Bilder Michael Bartl
 
 
 
 
 
 
 
 
29.01.2018
Motorsägengrundkurs bei der WBV Sulzbach-Rosenberg startet wieder
Nach nun fast 1 1/2 jähriger Pause startet unser bewährtes Team aus Unfallverhütungsspezialisten, Forstwirtschaftsmeistern und WBV-Geschäftsführern wieder den nächsten Motorsägenlehrgang (Grundkurs).
    • Samstag, 03.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Theorie, Edelsfeld Gasthaus “Goldener Greif”
    • Samstag, 10.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Praxistag Gruppe 1, Treff Parkplatz “Hohe Tanne”
    • Samstag, 17.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Praxistag Gruppe 2, Treff Parkplatz “Hohe Tanne”
     

Komplette Schutzkleidung am Praxistag ist zwingend erforderlich. Weitere Auskünfte oder Anmeldung zum Motorsägenkurs ist ab sofort in der WBV-Geschäftsstelle möglich.

MS_Kurs_WBV_SuRoBild Jörg Berendes

Individuelle und intensive Schulung durch unsere Forstpraktiker gewährleisten einen hohen Ausbildungsstandard (Bild: Jörg Berendes)

 

12.01.2018
Besuchen Sie unsere Gebietsversammlungen Anfang Februar:
  • Dienstag, 06.02. um 19:30 Uhr Neukirchen, Gasthaus Engelhard (“Ramm”)
  • Mittwoch, 07.02. um 19:30 Uhr Süß, Landgasthof ”Rouherer”
  • Donnerstag, 08.02. um 20:00 Uhr Auerbach, Gasthaus “Hohe Tanne”
Neben dem aktuellen Holzmarkt (Nachfrage, Preise etc.) wollen wir Sie heuer zusammen mit den Revierleitern  der Forstverwaltung über Notwendigkeit, Vorgehen, Kosten und Förderung der Erschließung unserer Wälder mit ganzjährig LKW-fahrbaren Forststraßen, Rückewegen für Forstmaschinen im steileren Gelände und Rückegassen informieren.
 
 
12.01.2018
Vorankündigung Grundkurs Motorsäge
Die WBV Sulzbach-Rosenberg w.V. beabsichtigt im Frühjahr wieder an Wochenenden einen zweitägigen, entgeltlichen Motorsägengrundkurs in Eigenregie anzubieten. Interessenten sollen sich bei der Geschäftsstelle melden. Die genauen Termine stehen noch nicht fest.
 
 
12.01.2018
Die neuen waldbaulichen Förderrichtlinien sind da
Die im vorletzten Rundschreiben der WBV Sulzbach-Rosenberg w.V. angekündigten neuen Richtlinien für Zuwendungen zu waldbaulichen Maßnahmen im Rahmen eines forstlichen Förderprogramms, kurz WALDFÖPR 2018 sind nun vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bekannt gegeben worden. Wer sich vorab über die Möglichkeiten informieren möchte kann unter folgenden Link die Richtlinien und die dazu gehörigen Fördersätze herunterladen:
www.stmelf.bayern.de/wald/waldbesitzer_portal/048719/index.php
Natürlich stehen zur Beratung über die Fördermöglichkeiten für Waldbesitzer unsere staatlichen Revierleiter auch persönlich zur Verfügung.
 
 
23.12.2017
Kurzfristig erreicht uns noch vom “Postillon” eine dramatische Nachricht die wir unseren Mitgliedern, Freunden und Gönnern nicht vorenthalten können:
 
“Radikale Umweltschützer befreien Weihnachtsbäume und setzen sie in der Wildnis aus”
 
Berlin, Hamburg, München (Archiv) - Bundesweit werden vermehrt Weihnachtsbäume als vermisst gemeldet. Wie jetzt bekannt wurde, stecken dahinter radikale Umweltschützer des "Kommando Konifere" (KK). Die Aktivisten "befreien" Weihnachtsbäume aus Kaufhäusern, Privatwohnungen und von Balkonen und setzen sie anschließend wieder in der Wildnis aus.
Martina L., eine KK-Aktivistin aus Berlin, rechtfertigt die nächtlichen Weihnachtsbaumbefreiungen ihrer Gruppe: "Diese armen Lebewesen werden brutal aus ihrer natürlichen Umgebung herausgerissen, mit Glitzer-Ramsch behängt und mit grässlichen Weihnachtsliedern beschallt. Artgerechte Haltung sieht anders aus!"
Nähere Einzelheiten einschließlich Bilder dieser Aktionen finden Sie unter folgendem Link:
www.der-postillon.com/2014/12/radikale-umweltschutzer-befreien.html?m=1
 
 
Damit möchten wir uns für dieses Jahr bei allen verabschieden, wünschen Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2018!
 
Infostand Weihnachtsmarkt
WBV-Infostand am Weihnachtsmarkt in Sulzbach-Rosenberg (Bild Jörg Berendes)
 
 
28.11.2017
Eichenprozessionsspinner ist Thema bei Waldbegang am 01.12.17
 
Der Eichenprozessionspinner war bis vor wenigen Jahren im Gebiet unserer WBV ein unbekannter Schmetterling. Mittlerweile aber gibt es schon etliche Personen, die zum Teil äußerst unangenehme Bekanntschaft mit diesem Gewinner der Klimaerwärmung gemacht hat.
 
Das Forstrevier Hahnbach und die Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg laden zu einen gemeinsamen Waldbegang zum Thema “Eichenprozessionsspinner” ein. Dabei wird das Befallsbild  (Gespinstnester) konkret an befallenen Eichen vorgestellt. Informationen zur Biologie dieses Insekts, Erkennen des Befalls bis hin zu Verhalten zum Eigenschutz und Bekämpfungsmöglichkeiten kommen nicht zu kurz

Treffpunkt ist am Freitag, den 01.12.17, um 14:30 Uhr  am Gasthaus Kreuzberg zwischen Hahnbach und Schlicht. Dauer bis 16:00 Uhr. Auch hierzu sind die Mitglieder der WBV Sulzbach-Rosenberg und andere Interessierte herzlich eingeladen.

Rückfragen beantworten gerne
Revierleiter Stefan Binner 0 173 / 573 074 1
Geschäftsführer Uwe Gmach 0 179 / 684 797 3
 
 
25.11.2017
Baustellenbegang Projekt Stadionberg - Großer Berg
 
Zwischen Oberachtel und Unterklausen, Gemeinde Hirschbach, wird momentan ein bemerkenswertes Projekt umgesetzt – der Neubau einer LKW-fähigen Forststraße mit Wendehammer und Holzlagerplatz, verbunden mit dem Bau von Rückewegen zur Erschließung eines, zum Teil sehr steilen Waldgebietes, das auch noch gleichzeitig durchforstet wird. Zu diesem Maßnahmenbündel haben sich zum gemeinsamen Handeln acht Waldbesitzer zusammengetan. In der heutigen Zeit äußerst bemerkenswert!

Das Forstrevier Auerbach und die Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg bieten nun einen Infobegang zum Fortschritt der Arbeiten an. Wegebaumaschinen wie auch die Forstmaschinen können dabei in Aktion gesehen werden. Erläutert wird außerdem, wie das Projekt zustande gekommen ist, welche Voraussetzungen erfüllt wurden und mit welchen Kosten, Erlösen und staatlichen Fördergeldern kalkuliert wird.

Treffpunkt am Donnerstag, den 30.11.17, um 15:30 Uhr in Achtel am Feuerwehrgerätehaus. WBV-Mitglieder und andere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Wegebau_Achtel1_kleinRückewegbau1_klein
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rückfragen beantworten gerne
Revierleiter Johannes Hauke 0173 / 573 073 6
Geschäftsführer Jörg Berendes 0171 / 682 835 9
 
 
 
16.11.2017
Fortgeschrittenenkurs Fällung mit Seilwindenunterstützung

Bei Fällarbeiten am Waldrand, entlang von Verkehrswegen, Siedlungen und Gewässern ist der Einsatz einer Seilwinde meist unerlässlich. Rückhänger, großkronige Bäume oder Totholz sind darüber hinaus aus Gründen der Arbeitssicherheit mit Seilunterstützung zu fällen. Den Teilnehmern werden die Schätzung der Zugkräfte, die Anbindehöhe, geeignete Arbeitsmittel, die klare Kommunikation und spezielle Fälltechniken vermittelt.
Jeder Teilnehmer muss die komplette persönliche Schutzausrüstung tragen.

Der Fortgeschrittenenkurs “Fällung mit der Seilwinde” ist 1-tägig und für Waldbesitzer/innen, die bereits den Motorsägen-Grundkurs absolviert haben. Anmeldung erforderlich.

4. Dezember 2017 • 8:30 Uhr
Fällung mit der Seilwinde
Veranstalter: Forstrevier Auerbach
Veranstaltungsort: Treffpunkt: Kürmreuth, Friedhof
Ansprechpartner Johannes Hauke
Telefon: 09643 2049517 Mobil: 0173 5730736
 
07. Dezember 2017 • 8:30 Uhr
Fällung mit der Seilwinde
Veranstalter: Forstrevier Auerbach
Veranstaltungsort: Treffpunkt: Kürmreuth, Friedhof
Ansprechpartner: Johannes Hauke
Telefon: 09643 2049517 Mobil: 0173 5730736
 

07.11.2017
Einladung zur Jahreshauptversammlung der WBV Sulzbach-Rosenberg

Die Vorstandschaft der Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg w.V. lädt alle  Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung ein:

Tag: Freitag, den 17. November 2017
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Gasthaus Heldrich, Forsthof

Tagesordnung:
1)Begrüßung
2)Bericht des 1. Vorsitzenden Robert Pirner
3)Bericht der Geschäftsführer Jörg Berendes und Uwe Gmach
4)Kassenbericht von Hubert Irlbacher, Berata
5)Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft
6)Hauptreferat von
Dr. Ralf Petercord, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
„Waldschutzrisiken als Herausforderung für den Waldbesitz“
7)Grußworte
8)Wünsche und Anträge

Robert Pirner, 1. Vorsitzender
 

 
04.10.2017
Kurse für Waldbesitzer – Pflanzung und Zaunbau

Das Forstrevier Hahnbach bietet Fortbildungskurse für private Waldbesitzer an. Thema des Vormittagskurses von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr ist die Pflanzung junger Waldbäume. Die Beurteilung der Qualität von Forstpflanzen, die richtige Lagerung sowie die richtige Pflanztechnik sind entscheidend für den Erfolg jeder Pflanzmaßnahme. Im Anschluss dreht sich der Nachmittagskurs von 13:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr um den Bau von Kulturzäune sowie die richtige Verwendung sogenannter Wuchshüllen.

Die beiden Kurse werden jeweils an zwei Terminen angeboten:
Mittwoch, 25.10., Treffpunkt vormittags und nachmittags: Gressenwöhr, an der Vilsbrücke in Richtung Bürgerwald
Donnerstag, 26.10., Treffpunkt vormittags und nachmittags: Reisach, Einfahrt gegenüber der Bushaltstelle

Informationen unter 0173-5730741, Forstrevier Hahnbach.
Weitere Kursangebote finden Sie auf der Homepage des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter www.aelf-am.bayern.de.

 
 
11.09.2017
Sturmholzzaufarbeitung, Holzmarkt und Wiederbewaldung Themen bei Infoterminen
 
Das Forstrevier Hahnbach und die Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg veranstalten gemeinsame Infotermine für, vom Gewittersturm im Bereich Vilseck betroffene Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer. Themen sind der Stand der Sturmholzaufarbeitung, aktuelle Informationen zum Holzmarkt sowie Förderangebote der Bayerischen Forstverwaltung für die Wiederbewaldung der betroffenen Flächen.

Die Veranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:
Dienstag, 19.09.17, um 17:30 Uhr, Treffpunkt in Gressenwöhr an der Vilsbrücke
Mittwoch, 20.09.17, um 17:30 Uhr, Treffpunkt in Reisach gegenüber der Bushaltestelle
Donnerstag, 21.09.17, um 17:30 Uhr, Treffpunkt in Gumpenhof hinter der Bahnunterführung
 
Für Fragen stehen Revierleiter Stefan Binner (0173/5730741) sowie die WBV-Sulzbach–Rosenberg mit den beiden Geschäftsführern Uwe Gmach (0179/6847973) oder Jörg Berendes (0171/6828359) zur Verfügung.
 
 
 
01.09.2017
Pflege und Astung gepflanzter Nadelholzbestände 04.September 2017 • 8:30 bis ca. 11:30 Uhr
 
Fichten- und Douglasien wachsen in ihrer Jugend sehr schnell und bilden rasch einförmige Bestände mit wenig Struktur. Verpassen Waldbesitzer in dieser Phase den Einstieg in eine kontinuierliche Bestandspflege, riskieren sie zunehmend instabile Bestände. Wind und Käfer haben dann oft leichtes Spiel. Im Rahmen der Schulung lernen Sie ein einfaches Verfahren kennen, Struktur und Stabilität zu fördern.
Die Astung einzelner Bäume ist eine zusätzliche Möglichkeit, die Qualität von Nadelholzbeständen zu heben. Auch hier kann man vieles richtig, aber auch viel falsch machen. Deswegen wird auch eine schonende Astungsmethode vorgestellt werden.
Veranstalter Forstrevier Hahnbach
Veranstaltungsort Treffpunkt ist die Kapelle in der Ortsmitte von Oberschalkenbach bei Hahnbach
Ansprechpartner Stefan Binner
Telefon: 09664 291 Mobil: 0173 5730741
E-Mail: poststelle@aelf-am.bayern.de
 
 
10.08.2017
Infoveranstaltung zum Thema “Sturmschaden im Wald - Wie geht es nun weiter?”
 
Um den Waldbesitzern bei der Aufarbeitung der Sturmschäden zu helfen, veranstaltet das Forstrevier Auerbach und Hahnbach des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg zusammen mit der Waldbesitzervereinigung Sulzbach – Rosenberg am kommenden Mittwoch, den 16.08.2017 um 16:00 Uhr westl. der Bahnstrecke bei Gumpenhof eine gemeinsame Infoveranstaltung zum weiteren Vorgehen bei der Sturmholzaufarbeitung. Es wird nochmals ausdrücklich daraufhin gewiesen, dass eine erhebliche Gefahr bei der Aufarbeitung wegen starken Spannungen im Holz besteht. Eigentümer, die Waldbesitz in den betroffenen Gebieten haben, werden aufgefordert, Ihre Wälder hinsichtlich Sturmschäden zu kontrollieren.
 
Für weitere Fragen stehen die Revierleiter Stefan Binner (0173/5730741) und Johannes Hauke (0173/5730736) sowie die WBV-Sulzbach–Rosenberg mit den beiden Geschäftsführern Uwe Gmach (0179/6847973) oder Jörg Berendes (0171/6828359) zur Verfügung.
 
 
10.08.2017
Gewittersturm im Raum Vilseck verursacht lokal starke Schäden
 
Das Gewitter, das in den frühen Nachtstunden der Nacht vom 9. auf 10. August über den westlichen Teil des Landkreises Amberg-Sulzbach zog hat vor allem im Raum Vilseck für große Schäden auch im Wald gesorgt. Staatliche Revierleiter des AELF Amberg und die WBV-Geschäftsführer verschafften sich am Donnerstag Vormittag einen ersten Eindruck über das Ausmaß der Schäden. Mehrere parallele Schneisen, meist in Süd-Nord Richtung durchziehen das Gebiet zwischen Altmannsberg bis Gressenwöhr/Bürgerwald. Teilweise entwurzelt, vielfach gebrochen liegen die meisten Stämme in einer Richtung, aber auch “kreuz und quer”. Die Schadbilder sprechen in manchen Wäldern für eine Windhose als Verursacher.
 
Es wird dringend davor gewarnt, die Aufarbeitung im teilweise meterhoch und unter Spannung liegendem Holzverhau mit der Motorsäge anzupacken. Es besteht akute Lebensgefahr!
 
Auch abseits der Schneisen, eigentlich in weiten Teilen des WBV-Gebietes liegen Einzelwürfe oder Kronenbrüche vor allem von Fichten im Wald verstreut. Diese bilden ideale Trittsteine für die momentan herrschende Käferkalamität - wenn sie nicht schnell aufgearbeitet werden. Auch sollten die Wildverbiss-Schutzzäune auf Schäden kontrolliert werden. Die Waldbesitzer entlang den Waldwegen werden gebeten, soweit gefahrlos möglich, die Wege grob freizusägen, damit das Schadensausmaß auch für die Hinterlieger leichter erfasst werden kann.
Parallel zur Erkundung haben die WBV-Geschäftsfüher erste Hilfsmaßnahmen für die Waldbesitzer zur Bewältigung der Schäden organisiert und eingeleitet.
 
Die betroffenen Waldbesitzer sollten so bald wie möglich mit der WBV-Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen um das tatsächliche Ausmaß und die zur Aufarbeitung benötigten Arbeitskapazitäten besser abschätzen zu können. Hilfreich dabei ist, wenn der Waldbesitzer Angaben darüber machen kann, welche Flurnummer geschädigt, wie alt der Wald schätzungsweise und wie stark die Fläche betroffen ist. Diese Angaben benötigt er auch zur steuerlichen Geltendmachung der Schäden beim Landesamt für Steuern. Infos und Antragsformular dazu finden sie im Downloadbereich unserer Homepage oder können in der WBV-Geschäftsstelle geholt werden. Wir machen schon jetzt darauf aufmerksam, dass der Antrag auf steuerliche Erleichterung möglichst schnell und auf jeden Fall vor Beginn der Aufräumarbeiten gestellt werden muss.
Der staatliche Revierleiter und die WBV-Geschäftsführer stehen natürlich zur Beratung zur Verfügung.
 
 
Vorankündigung: Für 16.08., Mittwoch Nachmittag 16:00 Uhr wird eine Infoveranstaltung geplant zum Thema “Sturmschaden im Wald - Wie geht es nun weiter?” Genaueres wird hierzu noch bekannt gegeben.
 
Waldrand Reisach
Stark geschädigter Waldrand zwischen Ködritz und Reisach (Bild Berendes)
 
Reisach_Ei 
Abgebrochene Eichen in Ködritz bei Vilseck verdeutlichen die beim Gewittersturm freigesetzten Kräfte. (Bild Berendes)
 
StStr bei Sigl
Über die Staatsstraße östlich Sigl hinweg zog sich eine breite Schneise der Verwüstung (Bild Berendes)
 
Wildzaun
Wie ein Magnet, so könnte man meinen, ziehen Wildzäune Schäden an. Und wenn`s nur ein abgebrochener Ast ist ... (Bild Berendes)
 
 
04.08.2017
Kurs für Waldbesitzer – Pflege ehemaliger Windwurfflächen
 
Das Forstrevier Hahnbach des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg veranstaltet zusammen mit der WBV Sulzbach-Rosenberg am Mittwoch, den 9. August, um 8:30 Uhr einen Praxiskurs für Waldbesitzer und Waldinteressierte.
Im Jahr 2007 hinterließ der Orkan Kyrill große Schadensflächen in den Wäldern. Viele dieser Flächen wurden mit Laubholz aufgeforstet und seitdem unterschiedlich intensiv gepflegt. Dadurch haben sich in den vergangenen 10 Jahren verschiedene Bestandsbilder entwickelt. Im Rahmen einer Pflegeschulung werden einige dieser Flächen vorgestellt und je nach Ausgangslage verschiedene Pflegekonzepte besprochen. Dauer der Veranstaltung ca. 1,5 bis 2 Stunden. Bitte besonders auf festes Schuhwerk und dornenfeste, witterungsangepasste Kleidung achten.

Treffpunkt ist der Parkplatz unterhalb des Frohnbergs an der GVSt Hahnbach-Industriegebiet Sulzbach-Rosenberg. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Nähere Informationen unter 0173-5730741, Forstrevier Hahnbach.
Weitere Kursangebote finden Sie auf der Homepage des Amts unter www.aelf-am.bayern.de.
 
 
24.05.2017
Jetzt Bohrmehlsuche vor allem im Bereich alter Käfernester
 
In einer Pressemitteilung weist die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) darauf hin, dass der Hauptschwärmflug des Buchdruckers und des Kupferstechers mit der warmen Witterung der vergangenen Woche voll eingesetzt hat. In manchen Gebieten ist bereits Stehendbefall zu beobachten.

Die Buchdrucker und Kupferstecher nutzten wie zu erwarten die warmen Tage der vergangenen Woche, um auszuschwärmen. Dieser Hauptschwärmflug des Buchdruckers gehört zu den intensivsten seit der Einrichtung des Borkenkäfermonitorings 2006.

Bohrmehlsuche, vor allem im Bereich von Käfernestern des vergangenen Jahres, ist daher in den kommenden Tagen unerlässlich. Häufig liegen auch noch einzelne, von den Winterstürmen geworfene Fichten im Bestand. Wenn diese nicht entfernt werden, bieten sie optimale Bruthölzer für die Borkenkäfer. Befallene Fichten müssen zeitnah gefunden, gekennzeichnet und unverzüglich aufgearbeitet werden. Nur so ist eine Ausweitung des Befalls auf benachbarte Fichten sowie der Wiederausflug zur Anlage einer Geschwisterbrut zu verhindern.
 
 
05.04.2017
Containerpflanzung von Tanne und Douglasie - Informationsveranstaltung des AELF Amberg zusammen mit WBV Sulzbach-Rosenberg
 
Ta-ContainerDie Pflanzung der Baumarten Weißtanne und Douglasie findet bei vielen Waldbesitzern in der Region großen Zuspruch. Die Jungpflanzen beider Baumarten sind allerdings sehr empfindlich. Häufig vertrocknen die wurzelnackt verpflanzten Bäumchen nach mehreren Wochen. Große Waldbesitzer, wie die Bayerischen Staatsforsten, verwenden aus diesem und anderen Gründen bereits seit einigen Jahren Containerpflanzen - mit speziellen Verfahren aufgezogene Forstpflanzen mit Substratballen.
Forstanwärterin Svenja Hüttner wird Ihnen die Vor- und Nachteile der Containerpflanzung und die einzelnen Arbeitsschritte erläutern. Sie können dabei einem erfahrenen Forstwirt über die Schulter sehen.
Termin:        Samstag, 22.04.2017
Treffpunkt: 92237 Obersdorf bei Sulzbach Rosenberg; Poppenrichter Weg (am Wegende, zur Kartenansicht)
Beginn: um 9:00 Uhr; Ende: ca. 11:00 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Svenja Hüttner wird zunächst die Qualität der Pflanzen ansprechen, denn nur einwandfreies Pflanzgut sollte in den Boden kommen.  Danach stellt sie eine präzise Pflanzanleitung vor, die der optimalen Wurzelentwicklung dient. Die Teilnehmer sollen nach der Veranstaltung die Pflanzung im eigenen Wald selbst qualitativ gut ausführen oder die Arbeit eingesetzter Unternehmer beurteilen können. Dazu erhält jeder am Ende ein Merkblatt. (Foto: S. Hüttner)
Im zweiten Teil der Veranstaltung wird dann noch kurz auf die praktische Umsetzung unter Zuhilfenahme der WBV eingegangen. Dazu stellt Geschäftsführer Jörg Berendes dann auch Kosten und Abwicklung vor, wenn die WBV mit der Umsetzung der Aufforstungsarbeiten benötigt und eingesetzt wird.
 
 
 
 
 
 
 
 
01.03.2017
Pflanz- und Zaunbaukurs des AELF und Bestellservice der WBV
 
Die Pflanzsaison steht vor der Tür! Wir dürfen Sie deshalb auf folgende Kurse des Forstreviers Hahnbach (Ansprechpartner Stefan Binner, Telefon: 09664 291 Mobil: 0173 5730741) aufmerksam machen:

15. März 2017 • 8:30 Uhr: Pflanzkurs (halbtägig; Anmeldung erwünscht, aber nicht erforderlich) Anfangs wird erläutert, was bei der Pflanzenbestellung zu beachten ist. Dann wird die Qualitätsansprache und der richtige Umgang mit wurzelnackten Forstpflanzen und Container-Pflanzen, die fast das ganze Jahr und Zug um Zug ausgebracht werden können, gezeigt. Empfehlenswerte Pflanzverfahren mit den passenden Werkzeugen werden vorgestellt und eingeübt und der richtige Einsatz von Wuchshüllen demonstriert. Stets werden dabei die Art und Höhe der finanziellen Förderung für Forstkulturen angesprochen.
Veranstaltungsort Treffpunkt: Hahnbach, Parkplatz der Fa. Netto am Kreisverkehr

15. März 2017 • 13:00 Uhr: Zaunbau (halbtägig; Anmeldung erwünscht, aber nicht erforderlich)
Veranstaltungsort Treffpunkt: Hahnbach, Parkplatz der Fa. Netto am Kreisverkehr

Sollten Sie an diesen Terminen keine Zeit bzw. Interesse an anderen Kursinhalten haben, finden Sie weitere Angebote der Bayerischen Forstverwaltung unter http://www.aelf-am.bayern.de/forstwirtschaft/waldbesitzer/080460/index.php

Denken Sie auch daran, frühzeitig die benötigten Pflanzen zu bestellen. Nutzen Sie unseren Bestellservice und bestellen mit unserem Bestellformular (Sie finden es unter der Rubrik Downloads) möglichst bis 15. März 2017. Für Rückfragen steht Ihnen unsere Geschäftsstelle zur Verfügung.
 
 
20.02.2017
Förderanträge stellen!
 
Wie uns der Bayerische Waldbesitzerverband mitteilt, haben wir bekanntlich derzeit unverändert eine starke Einschränkung der staatlichen Förderung im Bereich forstlicher Maßnahmen.

Obwohl im Doppelhaushalt 2017/2018 mehr Mittel für die forstliche Förderung eingeplant sind, wird bis zum heutigen Tage keine Förderung in dem Umfang gewährt, wie das bis Ende Juli 2016 der Fall war.
Der Verband führt Gespräche, um hier im Nachtragshaushalt eine weitere deutliche Mittelaufstockung erreichen zu können. Hierfür ist es aber einerseits erforderlich, dass den Abgeordneten vor Ort die Problematik der eingeschränkten Förderung anhand von einzelnen Fällen erläutert wird. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer trotz der stark eingeschränkten Förderung unverändert Maßnahmen beantragen oder versuchen zu beantragen. Nur wenn an den Ämtern nachvollziehbar dokumentiert wird, wie hoch der Mittelbedarf ist, kann auch mit einer entsprechenden Mittelaufstockung gerechnet werden. Andernfalls ist zu befürchten, dass die Mittel nur in geringerer Höhe aufgestockt werden, weil argumentiert wird, dass mehr Mittel in der Fläche nicht abgerufen würden.
 
Deshalb die Mitglieder gebeten,  entgegen unserer Empfehlung vom 11.08.2016 (siehe unten) unverändert Anträge nach dem waldbaulichen Förderprogramm (auch Erstaufforstung, Naturverjüngung, Pflege etc.) zu stellen. Diese Antragstellung wird zwar aktuell nicht direkt erfolgreich sein können. Diese Antragstellung ist aber erforderlich, um den deutlich höheren Mittelbedarf offenkundig werden zu lassen.
 
 
23.01.2017
Hölzer unterm Hammer bereiten gute Stimmung
 
Mit Eichenstammholz hat sich die Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg dieses Jahr wieder einmal an der Laubwertholzsubmission in Pretzfeld beteiligt können. Es war also naheliegend, sich von den erzielten Preisen der verschiedenen Stämme vor Ort ein Bild zu machen. Bei frostigen Temperaturen trafen sich interessierte Waldbesitzer und Revierleiter unter Führung von Jörg Berendes zu einem Rundgang über den Submissionsplatz in Strullendorf bei Bamberg. Von Eichen, Buchen, Eschen über Berg-, Spitz- und Feldahorn, Linde Hainbuche, Birke bis hin zu heimischen “Exoten” wie Elsbeere, Walnuss, Wildkirsche oder Wildobst u.a.m. - hier war Holzartenkenntnis gefragt. Auch die Kiefern, Fichten und Lärchen auf dem benachbarten Nadelholzplatz boten viel zum Bestaunen und Wundern.
 
Interessant und sehr lehrreich war für alle Beteiligten, dass zwar meistens, aber nicht immer von den äußerlich sichtbaren positiven oder negativen Qualitätsmerkmalen auf ein entsprechend hohes oder niedriges Gebot zu schließen war. Eine weitere Erkenntnis war, dass Laubholz nicht nur als Brennholz zu gebrauchen ist, sondern für einen erfolgreichen Waldbau mit entsprechender Pflege auch unter wirtschaftlichen Aspekt seinen Beitrag liefern kann. Gute äußere Qualität und starke Dimension wirken sich generell förderlich auf einen hohen Erlös aus. Anhand der Preisgebote war deutlich die derzeit starke Nachfrage nach Eiche zu spüren, während beispielsweise Roterle oder Esche momentan nicht in Mode sind.  Aber: auch im Punkto Kundengeschmack werden sich die Zeiten wieder ändern!
 
Mit einem überaus erfreulichen  Holzerlös von durchschnittlich 355,- €/fm für die gelieferten Hölzer aus der WBV Sulzbach-Rosenberg über alle Güte- und Stärkeklassen hinweg waren alle der einheitlichen Meinung, dass sich die Beteiligung an der Submission auf jeden Fall rentiert habe. Kalte Füße gaben schließlich das Signal zum Aufbruch ins Gasthaus.
 
Submission2017
Die Teilnehmer der WBV-Informationsfahrt zum Wertholzplatz der Submission Pretzfeld mit der “Braut der Submission”, einem Eichenstamm zum herausragenden Spitzenpreis von 1870,- €/fm.
 
 
23.01.2017
Waldbegang zum Thema “Nachlichten über Naturverjüngung”
 
Nachdem im November in Flügelsbuch ein Waldbegang stattgefunden hatte bei dem Bäume über knie- bis ca. 3m hoher Verjüngung gefällt worden waren, zeigt der Revierleiter Michael Bartl

    am Freitag, den 27.01.2017
    um 15.00 Uhr
    Treffpunkt Gasthaus Kopf in Heimhof

einen weiteren Bestand: Es handelt sich um einen ehemals durch Kalamität durchbrochenen Kiefern-Fichten-Bestand der in den Folgejahren mit Fichte und Laubholz unterbaut worden war. Die "Verjüngung" unter dem Altholz ist inzwischen 10 - 15 m hoch. Nun wurde im Altbestand nachgelichtet.
Beim Thema Nachlichten über Verjüngung scheiden sich oftmals die Geister. Häufiges Argument gegen den naturnahen Waldbau: “Da geht dann später alles kaputt!”
 
Schauen wir gemeinsam nach, welche Schäden an den nachwachsenden Bäumen tatsächlich bei der Fällung entstanden sind! Waldbesitzer, die ihren Wald naturnah bewirtschaften wollen, bekommen hier wertvolle Tipps und Tricks.
Anmeldung bei Michael Bartl ist nicht erforderlich. WBV-Geschäftsführer Jörg Berendes bietet Mitfahrgelegenheit an.
 
 
13.01.2017
Sturmtief “Egon” verursacht geringe Schäden im Wald
 
Im Gebiet der Waldbesitzervereinigung Sulzbach-Rosenberg hat das Sturmtief “Egon” nach ersten Erkenntnissen nur wenig Schäden im Wald angerichtet. Vereinzelt wurden Einzelwürfe festgestellt die dann vor allen stark rotfaule Fichten betreffen oder auch in feuchteren Muldenlagen zu finden sind. Auch bei aufgerissenen Bestandsrändern aus früheren Stürmen oder Borkenkäferlöchern hat der Sturm an den Rändern etwas “nachschieben” können.
Waldbesitzer, die ähnliche Verhältnisse in ihrem Wald haben, können so gezielter nach dem Rechten schauen.
 
 Egon_klein
 In einem alten “Sturmloch” hat das Sturmtief Egon mehrere Randfichten nachgelegt. (Bild Jörg Berendes)
 
Wie immer gilt - sobald sich der Sturm gelegt hat - dass zuerst die Waldbesitzer an den Forstwegen die freie Befahrbarkeit der Forststraßen überprüfen und gegebenenfalls freisägen sollten. So können dann die Hinterlieger ihre Bestände kontrollieren.
 
 
12.01.2017
Besuchen Sie unsere Gebietsversammlungen Anfang Februar:
  • Dienstag, 07.02. um 20:00 Uhr Auerbach, Gasthaus “Hohe Tanne”
  • Mittwoch, 08.02. um 19:30 Uhr Neukirchen, Gasthaus Engelhard (“Ramm”)
  • Donnerstag, 09.02. um 19:30 Uhr, Gebenbach, Gasthaus “Blaue Traube”
 
 
12.01.2017
Informationsfahrt zur Wertholzsubmission
 
SubmissionDieses Jahr konnte sich die WBV Sulzbach-Rosenberg wieder einmal mit einem LKW Eichenholz an der Laubholzsubmission Pretzfeld beteiligen. Im Bild links ist Revierleiter Volker Binner beim Auslängen der wertvollen Stämme zu sehen (Bild Jörg Berendes).
 
Die Stämme liegen bereits am Submissionsplatz zur Besichtigung und Einwertung durch die Holzkäufer. Die Angebotseröffnung findet dann am 19. Januar 2017 statt. In den ersten Wochen danach werden insbesondere die wertvolleren Hölzer zügig abgefahren.
 
Die WBV Sulzbach-Rosenberg bietet zusammen mit der WBV Illschwang-Birgland den Mitgliedern eine Informationsfahrt zur Besichtigung des Submissionsplatzes an. Dort wollen wir uns anhand der Gebotsliste einen Überblick verschaffen, welche Baumarten, Dimensionen und Qualitäten welche Preise erzielten.

Abfahrt in Fahrgemeinschaften
am Samstag, den 21.01.2017
um 08:30 Uhr
am Pendlerparkplatz beim SV Loderhof neben Autobahnzubringer.
 

Programm: Führung über Submissionsplatz, Mittagessen, danach lädt die WBV zu fachlichen Austausch und gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen ein. Geplante Rückkehr bis 16:30 Uhr.
 
Zur Planung der Fahrgemeinschaften bitten wir um Anmeldung in der WBV-Geschäftsstelle oder auch per Fax/Mail/Facebook.
 
 
12.01.2017
Praxiskurse “Holzfällung mit der Seilwinde” und “Starkholzfällung”
 
Am Donnerstag, den 26. Januar 2017 findet erstmals ein eintägiger Fortgeschrittenenkurs "Holzfällung mit der Seilwinde" im Forstrevier Auerbach des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg statt.
Bei Fällarbeiten am Waldrand, entlang von Verkehrswegen, Siedlungen und Gewässern ist der Einsatz einer Seilwinde meist unerlässlich. Rückhänger, großkronige Bäume oder Totholz sind darüber hinaus aus Gründen der Arbeitssicherheit mit Seilunterstützung zu fällen. Vermittelt werden die Schätzung der Zugkräfte, die Anbindehöhe, geeignete Arbeitsmittel, die klare Kommunikation und spezielle Fälltechniken.

Am Montag, den 06. Februar 2017 findet ein eintägiger Fortgeschrittenenkurs "Starkholzfällung" ebenfalls im Forstrevier Auerbach statt.
Nach Auffrischung der Kenntnisse aus dem Grundkurs "Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge" wird die fachgerechte Fälltechnik an Starkholz (Durchmesser der Stämme in Brusthöhe über 35 cm) vorgeführt. Zum Einsatz kommen unter anderem der "Herzstich", das "Hubmandl" und die Stammpresse.
 
Anmeldungen für beide Kurse nur bei Revierleiter Johannes Hauke unter Tel.: 09643/2049517 oder per mail an johannes.hauke(at)aelf-am.bayern.de
Falls die max. Teilnehmerzahl erreicht wird, werden ggf. weitere Termine angesetzt.
 
Weitere Kursangebote, z.B. einen Wartungskurs Motorsäge am 6. März in Sulzbach-Rosenberg, finden Sie unter http://www.aelf-am.bayern.de/forstwirtschaft/waldbesitzer/080460/index.php
 
 
09.01.2017
Info-Veranstaltung zu Vorplanung Südostlink-Trasse
 
Unser WBV -Gebiet liegt am äussersten Rand des Korridors für den sogenannten Südostlink. Insbesondere unsere Waldbesitzer die in den östlichen Gemeindebereichen von Vilseck, Gebenbach und Hahnbach und darüber östlich davon Grundbesitz haben, könnten von den Vorplanungen der Erdverkabelung für die Gleichstromtrasse betroffen sein.
Unter folgenden Link gibt es dazu Informationen und eine Karte mit dem möglichen Trassenverlauf zu sehen: www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/suedostlink/trassen-verlauf/
 
Die “Taskforce Netzausbau Bayern” lädt die betroffenen Grundbesitzer zu einer Informationsveranstaltung ein, die am
Donnerstag, den 02. Februar 2017
von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
in Regensburg stattfindet.
 
Interessenten an der Veranstaltung müssen sich bis zum 15.01.2017 per email unter suedostlink.stmwi-registrierung.de angemeldet haben.
 
 
 

 
 
Eine Auswahl der Meldungen aus den Vorjahren finden Sie in unserem Archiv.
[Aktuelles] [Wir über uns] [Holz] [Dienstleistungen] [WBV Energie GmbH] [Waldwissen] [Links] [Downloads] [Archiv] [Kontakt] [Impressum]