Aktuelles
Obere Gartenstr. 3
92237
Sulzbach-Rosenberg
 
Tel. 09661-876687
Fax 09661-8119755
Email
 info@wbv-sulzbach-rosenberg.de
 
Bürozeiten:
Montag bis Freitag
9.00-13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Willkommen auf der Homepage der

Waldbesitzervereinigung  Sulzbach-Rosenberg w.V.

 
 
04.10.2018
Sturmschäden, Borkenkäfer, und was kommt dann?
 
Die Schadereignisse der letzten Jahre haben große Lücken in unsere Wäldern gerissen. Zum Teil gelingt eine natürlich Wiederbewaldung dieser Flächen durch Naturverjüngung, zum Teil muss die neue Waldgeneration aber erst durch Pflanzung eingebracht werden. Grundlegend für den Erfolg jeder Pflanzmaßnahme sind eine fachmännische Beurteilung der Qualität der Forstpflanzen, die richtige Lagerung sowie die korrekte Pflanztechnik. Das Forstrevier Hahnbach bietet dazu am Mittwoch, den 24. Oktober, zwei halbtägige Fortbildungskurse für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer an.
Die Treffpunkte sind:
Um 8:30 Uhr in Hahnbach, an der Einfahrt gegenüber der Kläranlage
Um 13:00 Uhr im Ortszentrum von Gumpenhof bei Vilseck
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen unter 0173-5730741, Forstrevier Hahnbach.
Weitere Kursangebote finden Sie auf der Homepage des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter www.aelf-am.bayern.de.
 
 
26.09.2018
Infoveranstaltung zum Themenkomplex Sturmschäden-Borkenkäfer-Holzmarkt
 
Als sich gerade die Lage mit Borkenkäferschäden etwas zu beruhigen schien, hat der Gewittersturm “Fabienne” am Abend des 23. September neue bzw. weitere Schäden im Wald verursacht. Vielfach gibt es in den Wäldern im WBV-Gebiet Einzelwürfe und kleinere Wurfnester. Manche sind aber auch stark mit flächig gebrochenen und geworfenen Bäumen betroffen. Grobe Schätzungen gehen zum jetzigen Zeitpunkt von 1500 bis 2000 fm Schadholz aus, mit einem hohen Anteil von Bruchholz. 
Was gilt es jetzt zu beachten, wie gehe ich vor, was macht der Käfer, benötige ich einen Forstunternehmer, was für Sortimente sind möglich und nicht zuletzt, was macht der Holzmarkt? Viele Fragen die wir im Rahmen einer kurzfristigen Informationsveranstaltung beleuchten und beantworten wollen.

Dazu laden ein das Forstrevier Auerbach zusammen mit der WBV Sulzbach-Rosenberg.
Treffpunkt am Freitag, 28. September 2018 um 16:00 Uhr ist das Gerätehaus der FF Achtel.
 
 
16.08.2018
Jugendpflege – wichtige Weichenstellung für zukünftige Wälder
 
Mit der Pflanzung oder dem Ankommen der Naturverjüngung ist der erste Schritt für den neuen Wald getan. In den darauffolgenden 10-15 Jahren entscheidet sich die spätere Zusammensetzung und Qualität eines Bestandes. Bis etwa 2 m Bestandshöhe (Jungwuchs) sind ggf. Pflegearbeiten gegen bedrängende Begleitflora und verdämmende Weichlaubhölzer oder die Entnahme grobförmiger Bäume nötig. Dabei wird oftmals zu viel getan. In der folgenden Zeit bis etwa 12 m Bestandshöhe (Jungbestand) muss ebenfalls in regelmäßigen Turnus beurteilt werden, ob und welche Eingriffe notwendig sind. Dabei sind laubholzdominierte Bestände ganz anders zu pflegen als nadelholzdominierte. In unserem Kurs werden die biologischen Grundlagen, die sich daraus ergebenden Entscheidungskriterien und die praktische Umsetzung mit geeigneten Werkzeugen und Arbeitsverfahren auf Beispielflächen vorgestellt.

Zur Schulung Jugendpflege laden ein das Forstrevier Auerbach zusammen mit der WBV Sulzbach-Rosenberg.
Treffpunkt am Mittwoch, 22. August 2018 um 13:00 Uhr ist der Wanderparkplatz am Gasthof "Hohe Tanne" bei Auerbach.  Dauer der Veranstaltung ca. 2,5 Stunden
 
Wegen der Aktualität gibt es im Anschluss der Pflegeschulung noch Informationen über den neuesten Stand zum Thema Borkenkäfer und Holzmarkt.
 
Weitere Auskünfte gibt Revierleiter Johannes Hauke (Telefon: 09643 2049517 Mobil: 0173 5730736) oder der WBV-Geschäftsführer Jörg Berendes (Geschäftsstelle 09661/876687 oder mobil 0171 / 6828359).
 
 
07.08.2018
Borkenkäfersuche jetzt
 
Die seit Monaten anhaltende trockene und heiße Witterung zollt nun ihren Tribut. In den letzten drei Wochen erhielten wir fast täglich Meldungen über neue Borkenkäfernester. Anfangs waren es meist fünf bis  zehn frisch befallene Fichten. Jetzt haben wir mit den letzen Käfernestern eine Größe von 100 Käferfichten mit über 150 fm Schadholz erreicht. Die neuen Käfernester sind oft unabhängig von einem vorausgehenden Käferbefall in unmittelbarer Nähe entstanden, das heißt, der Befall kann momentan auch in einem geschlossenen, intakten Bestand neu auftreten. Meistens sind Fichten-Reinbestände betroffen - Nadel-Laub-Mischbestände kaum.
Erster Anhaltspunkt  zum Lokalisieren der Borkenkäfernester sind häufig zwei, drei übersehene Fichten aus Frühjahrsbefall, die jetzt mit abfallender Rinde und gelblich bis rot verfärbten Kronen zeichnen. Die daraus ausfliegenden Jungkäfer besiedeln momentan die angrenzenden Fichten. Bohrmehl ist oft reichlich vorhanden und deshalb leicht zu finden.
Der Einschlag sollte zügig und großzügig erfolgen (rändeln!). Holzabsatz über die WBV ist gesichert. Beratung zum Thema bieten die zuständigen staatlichen Revierleiter und /oder WBV-Geschäftsführer an.
 
 
27.06.2018
WBV besucht Interforst in München
 
Zum 13. Mal findet auf dem Münchener Messegelände die Interforst statt. Über die Jahre hat sich die Interforst in der Messemetropole München als internationale Leitmesse für Forstwirtschaft und Forsttechnik etabliert. Sie präsentiert im Vier-Jahres-Turnus zukunftsweisende Lösungen für den großen Themenbereich von Holz und Forst. Neben den neusten Maschinen, Werkzeugen und Forstbedarf erleben die Besucher Vorführungen, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen. Die Messe zeigt die komplette Vielfalt der Branche.

Die Waldbesitzervereinigung Sulzbach–Rosenberg und die Waldbesitzervereinigung Illschwang-Birgland fahren zusammen am Mittwoch, den 18. Juli 2018 zum Waldbauerntag der Interforst nach München. Wegen der Bestellung des Busses ist eine möglichst frühe und verbindliche Anmeldung unter der Telefonnummer 09661/876687 in der Geschäftsstelle der WBV Sulzbach – Rosenberg w. V. spätestens bis zum 13. Juli nötig! Zusteigemöglichkeiten bestehen am Betriebshof der Firma Willax um 7:00 Uhr, in Sigl 7:05, in Mönlas 7:10, an der B 85 bei Edelsfeld 7:15 und Forsthof 7:20, am Parkplatz beim SV Loderhof 7:30 und schließlich in Pesensricht um 7:40. Je nach Verkehrsaufkommen endet die Fahrt bis 21:00 Uhr.
 
 
27.04.2018
Borkenkäfersaison startet massiv
 
Nach einer Mitteilung der LWF nutzten Buchdrucker und Kupferstecher  die sehr heißen Tage der vergangenen Woche (16. KW), um auszuschwärmen.

Angesichts der hohen Populationsdichten aus dem Vorjahr ist beim Hauptschwärmflug mit Stehendbefall zu rechnen. Die Bohrmehlsuche ist daher in den kommenden Tagen unerlässlich, besonders an den Randbäumen letztjähriger Käferlöcher und aufgerissener Waldränder. Auch ohne Befallsherde aus dem letzten Jahr bieten die zahlreichen Einzelwürfe aus den Stürmen des vergangenen Winters optimale Trittsteine für die Entstehung großer Käfernester.

Befallene Fichten müssen zeitnah gefunden, gekennzeichnet und unverzüglich aufgearbeitet werden. Nur so ist eine Ausweitung des Befalls auf benachbarte Fichten sowie der Wiederausflug zur Anlage einer Geschwisterbrut zu verhindern. Bei warmer Witterung kann zwischen Befall und Anlage der Geschwisterbrut ein Zeitraum von nur 2 Wochen liegen!

Die schnelle Reaktion auf Käferbefall und gründliche Aufarbeitung in der ersten Schwärmwelle sind besonders wirkungsvoll für eine erfolgreiche Eindämmung der Befallsausbreitung und Abschöpfung der Käferpopulation.
 

Dazu gibt die LWF folgende Handlungsempfehlungen:

Bohrmehlsuche – JETZT!

  • Kontrolle von Randbäumen auf frischen Stehendbefall: an letztjährigen Käferlöchern und aufgerissenen Waldrändern, sowie im näheren Umkreis von Einzel- und Nesterbrüchen;
  • Bohrmehlsuche an trockenen und windruhigen Tagen; Bohrmehl ist erkennbar hinter Rindenschuppen, auf Ästen, in Zwieseln und Astgabeln, im Moos am Stammfuß, auf Blättern der Pflanzen am Boden;
  • Befallskontrolle von liegenden bruttauglichen Fichtenkronen und Resthölzern;
  • Zeitnaher Einschlag und Aufarbeitung von befallenen Fichten:
    Aufarbeitung möglichst bis Derbholzgrenze (7 cm). Der Industrieholzabsatz ist derzeit sehr gut und kann daher für Brutraumentzug zur Borkenkäferbekämpfung genutzt werden.
  • Bei Harvestereinsätzen sind die Kronen soweit wie möglich durch den Prozessorkopf zu ziehen, um die Bruttauglichkeit der Kronen einzuschränken.

Quelle (redaktionell bearbeitet): http://www.lwf.bayern.de/waldschutz/monitoring/188977/index.php

Informationen vor Ort bieten die zuständigen Revierleiter oder die Geschäftsführer der WBV.

 
 
17.04.2018
Pappelanbau im Kurzumtrieb - Vorführung Pflanzmaschine
 
Der Anbau von Hochleistungs-Pappeln als nachwachsender Rohstoff, insbesondere für die thermische Verwertung wird immer wieder diskutiert. Aufmerksamkeit ist der Pappel mit sagenhaften Zuwächsen von 25 fm und mehr in der forstlichen Welt sicher. Am nördlichen Ortsrand von Holnstein hat sich Thomas Grädler diesem Thema gewidmet. Neben einer bereits bestehenden Hybridpappelfläche wird nun eine weitere angepflanzt. Zur Information über den Anbau von schnellwachsenden Pappeln im Kurzumtrieb mit Vorführung einer Pflanzmaschine für Pappelstecklinge dürfen wir alle am Thema interessierte einladen.
  • Freitag, den 20.04.18, Treff um 16:00 Uhr Ortsausgang Holnstein Richtung Mittelreinbach
Dauer ca. 1 1/2 Std. Eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen bei Jörg Berendes unter der Mobil-Nummer 0171 / 68 28 359
 
 
06.04.2018
Schulung Laubholzpflege - Vorführung Holzrückung mit Pferd
 
Pflege von jungen Laubholzbeständen ist für Waldbesitzer in Gegenden mit überwiegend historisch bedingten Nadelholzwäldern oft mit Unsicherheit über die richtige Vorgehensweise verbunden. Dass die Laubholzpflege - gegenüber der Pflege von Nadelhölzern - meist mit geringerem Aufwand verbunden ist und trotzdem Wertholzerzeugung angestrebt werden kann, soll in einer praktischen Schulung am
  • Donnerstag, den 12.04.18, Treff um 17:00 Uhr am Parkplatz Gasthaus “Wulfen” in Kauerhof
gezeigt werden. Im Wald der Kath. Kirchenstiftungswald St. Marien werden Revierleiter Bernhard Raschka vom Forstrevier Sulzbach-Rosenberg und Jörg Berendes von der WBV Sulzbach-Rosenberg die nötigen Grundlagen zum effektiven Vorgehen bei der Jungbestandspflege vermitteln. Jungbestandspflege wird auch vom Staat gefördert. Welche Voraussetzungen dazu erfüllt werden müssen wird ebenso erläutert. Das besondere an der Schulung wird sein, dass Bernhard Raschka das Ergebnis der Auszeichnung im Bestand auch mit der Motorsäge sofort umsetzen wird. So sollen die wesentlichen Grundlagen der Laubholzpflege mit dem Ziel einer Wertholzerzeugung innerhalb 80 Jahren auch praktisch sichtbar werden.
Eingeladen sind alle interessierten Waldbesitzer. Dauer ca. 1 1/2 Std. Eine Anmeldung nicht erforderlich.
 
 
"Ist Pferderückung noch zeitgemäß?" – Diese Frage und viele weitere rund um das Thema Holzbringung mit Pferden werden anhand einer Vorführung veranschaulicht und diskutiert.
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten veranstaltet, unter der Leitung der jungen Försterin Veronika Kopfinger, eine Informationsveranstaltung zum Thema Pferderückung. Die Kleintierhofbesitzer Angela Ruppert und Peter Wenisch werden die Veranstaltung mit einer Vorführung zur Pferderückung durch ihrer Haflinger untermauern. Der Geschäftsführer der WBV Illschwang-Birgland, Reinhard Rösel, referiert über seine langjährige Erfahrung aus der Praxis der Holzbringung .
Treffpunkt ist am
  • Samstag, den 14.04.2018, um 14 Uhr der Pendlerparkplatz bei Schwenderöd, Autobahnabfahrt Sulzbach-Rosenberg.
Von dort aus wird direkt in den Wald gegangen. An festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung ist zu denken. Hunde haben Leinenpflicht.
Einschlägige Leistungszahlen, regionale Anbieter, Vor- und Nachteile sowie verschiedene Verfahren, wie z.B. ein- oder zweispänniges Rücken, werden vorgestellt. Der Vergleich mit maschinellen Vorgehensweisen wird anschaulich erläutert .
Auch rechtliche Aspekte und Fördermöglichkeiten werden beleuchtet.
Waldbesitzer, Familien und Interessierte sind sehr herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
21.02.2018
Vortrag Gewittersturm im Passauer Land
Bartl2
 
Wir dürfen auf folgenden Vortrag zu Impressionen über den Gewittersturm im Passauer Land hinweisen.Bartl1
 

Der Revierleiter Michael Bartl war im vergangenen Herbst bei der Bewältigung des Schadens durch „ Kolle“ im Passauer Land eingesetzt. Welche Erfahrungen er dabei gemacht hat und welche Lehren wir aus diesem Schadereignis auch für unsere Arbeit in unserem Wald ziehen können, wird uns Michael Bartl in einem kurzweiligen und reich bebilderten Vortrag nahebringen.
  • Mittwoch, 28.02. um 19:30 Uhr Forsthof, Gasthaus “Heldrich Am Forsthof”
Herzliche Einladung geht an alle Mitglieder, am Wald Interessierte und Freunde der WBV Sulzbach-Rosenberg.
 
 
Bilder Michael Bartl
 
 
 
 
 
 
 
 
29.01.2018
Motorsägengrundkurs bei der WBV Sulzbach-Rosenberg startet wieder
Nach nun fast 1 1/2 jähriger Pause startet unser bewährtes Team aus Unfallverhütungsspezialisten, Forstwirtschaftsmeistern und WBV-Geschäftsführern wieder den nächsten Motorsägenlehrgang (Grundkurs).
    • Samstag, 03.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Theorie, Edelsfeld Gasthaus “Goldener Greif”
    • Samstag, 10.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Praxistag Gruppe 1, Treff Parkplatz “Hohe Tanne”
    • Samstag, 17.03. um 08:00 - 16:30 Uhr Praxistag Gruppe 2, Treff Parkplatz “Hohe Tanne”
     

Komplette Schutzkleidung am Praxistag ist zwingend erforderlich. Weitere Auskünfte oder Anmeldung zum Motorsägenkurs ist ab sofort in der WBV-Geschäftsstelle möglich.

MS_Kurs_WBV_SuRoBild Jörg Berendes

Individuelle und intensive Schulung durch unsere Forstpraktiker gewährleisten einen hohen Ausbildungsstandard (Bild: Jörg Berendes)

 

12.01.2018
Besuchen Sie unsere Gebietsversammlungen Anfang Februar:
  • Dienstag, 06.02. um 19:30 Uhr Neukirchen, Gasthaus Engelhard (“Ramm”)
  • Mittwoch, 07.02. um 19:30 Uhr Süß, Landgasthof ”Rouherer”
  • Donnerstag, 08.02. um 20:00 Uhr Auerbach, Gasthaus “Hohe Tanne”
Neben dem aktuellen Holzmarkt (Nachfrage, Preise etc.) wollen wir Sie heuer zusammen mit den Revierleitern  der Forstverwaltung über Notwendigkeit, Vorgehen, Kosten und Förderung der Erschließung unserer Wälder mit ganzjährig LKW-fahrbaren Forststraßen, Rückewegen für Forstmaschinen im steileren Gelände und Rückegassen informieren.
 
 
12.01.2018
Vorankündigung Grundkurs Motorsäge
Die WBV Sulzbach-Rosenberg w.V. beabsichtigt im Frühjahr wieder an Wochenenden einen zweitägigen, entgeltlichen Motorsägengrundkurs in Eigenregie anzubieten. Interessenten sollen sich bei der Geschäftsstelle melden. Die genauen Termine stehen noch nicht fest.
 
 
12.01.2018
Die neuen waldbaulichen Förderrichtlinien sind da
Die im vorletzten Rundschreiben der WBV Sulzbach-Rosenberg w.V. angekündigten neuen Richtlinien für Zuwendungen zu waldbaulichen Maßnahmen im Rahmen eines forstlichen Förderprogramms, kurz WALDFÖPR 2018 sind nun vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bekannt gegeben worden. Wer sich vorab über die Möglichkeiten informieren möchte kann unter folgenden Link die Richtlinien und die dazu gehörigen Fördersätze herunterladen:
www.stmelf.bayern.de/wald/waldbesitzer_portal/048719/index.php
Natürlich stehen zur Beratung über die Fördermöglichkeiten für Waldbesitzer unsere staatlichen Revierleiter auch persönlich zur Verfügung.

 
 
Eine Auswahl der Meldungen aus den Vorjahren finden Sie in unserem Archiv.
[Aktuelles] [Wir über uns] [Holz] [Dienstleistungen] [WBV Energie GmbH] [Waldwissen] [Links] [Downloads] [Archiv] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutz]